Side Navigation

Hallesche Neubauten in der zweiten Jahreshälfte 2018

Etwas später als gewohnt folgt hier der Blick auf neue Bauwerke, die das Stadtbild von Halle bereichern oder ergänzen sollen.
Im Jahr 2018 wurden zahlreiche Bauprojekte begonnen. Allerdings blieb es in einigen Fällen zunächst einmal bei der Vorbereitung der Areale, etwa bei der geplanten Brücke am Friedhof Neustadt, den Wohnbauten bei der Feldschlösschenbrauerei im Böllberger Weg oder dem Wohnkomplex neben dem Riesenhaus in der Großen Brauhausstraße. Auch am Treff in Halle-Neustadt wurde zunächst nur die Fläche durch Abriss der Kaufhalle beräumt. Ob ein Globus-Markt in der Dieselstraße entstehen darf, wurde immer wieder diskutiert.

Was geschieht am Bauplatz Riebeckplatz?

Andere Bauprojekte wurden derweil abgeschlossen, etwa die Verbindung der Europachaussee mit der Bundesstraße 100, die mehrere Brückenneubauten mit sich brachte. Hier soll es aber um jene Bauprojekte gehen, die sich in der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2018 weiterentwickelten. Der Fortschritt am Riebeckplatz dürfte jedem ins Auge fallen, schließlich ist die Eckbebauung zur Magdeburger Straße mittlerweile bei der Endhöhe angekommen. Zudem wurde neben diesem Wohn- und Geschäftshaus mit dem Hotelneubau begonnen.
Zudem wurde die Diskussion um das Aussehen des Gesamtplatzes weitergeführt. Der Architekturkreis Halle plädierte dabei für den Abriss der Hochstraße, die Einfügung eines neuen Wohngebietes sowie die Errichtung neuer Hochhäuser. Zuvor hatte sich der Stadtrat dazu entschieden, nun doch einen Bebauungsplan für den ganzen Platz aufzustellen, nachdem die Fläche zwischen Busbahnhof und Straßenbahn für einen Hotelneubau samt Fahrradparkhaus verkauft wurde.

Ansicht der Eckbebauung am Riebeckplatz im Juli 2018

Ansicht der Eckbebauung am Riebeckplatz im Oktober 2018

Ansicht der Eckbebauung am Riebeckplatz am 2. Januar 2019

Baustellen entlang der Hafenbahn

Weitgehend fertiggestellt ist der Häuserzug entlang der Franz-Heyl-Straße, der den Namen “Höfe an der Hafenbahn” erhielt. Begonnen wurden nun auch die Bebauung südlich der Bugenhagenstraße, wo zunächst das Hochhaus an der Ecke zur Straße der Republik stark umgebaut wurde. Auch hier befinden wir uns im angrenzenden Gebiet der ehemaligen Hafenbahn, die den heutigen Hauptbahnhof und den Sophienhafen verband. Die Eisenbahntrasse erweist sich damit einmal mehr als Begleiter von neuem Wohnraum, wie es zuvor schon am einstigen Ziel in der Hafenstraße der Fall war.

“Höfe an der Hafenbahn” (Franz-Heyl-Straße) im November 2018

Relativ schnell schreitet ein Bauprojekt in der Straße “Weingärten” voran, das im Randbereich der einstigen Schokoladenfabrik Most neben der Baustelle der Sporthalle entsteht. Hier, nahe der Hafenbahnbrücke, wurde schon vor einiger Zeit die bisherige Straßenführung der “Weingärten” im Südbereich verlegt, so dass der neue südlich neben dem alten Verlauf etwas näher an der Sporthallen-Baustelle entstand. Diese minimale Verlängerung der Weingärten wird nun im Westbereich mit neuen Wohnhäusern bebaut, was den Charakter der einstigen Sondersiedlung endgültig verwischt.

Neue Schule am Holzplatz

Ein ähnlich hohes Tempo legt man beim Neubau der Schule auf dem Holzplatz vor. Da diese Bauten aufgrund der Saalenähe offenbar keine Kelleranlagen erhalten, können sie deutlich schneller errichtet werden.

“Schule am Holzplatz” Ende Dezember 2018

Anbauten, Umbauten und Neubauten in Halle

In der Bernburger Straße musste ein Flachbau dem Erweiterungsbau eines Fahrradgeschäfts weichen. Dieser wurde recht schnell hochgezogen und soll die Verkaufsräume vergrößern. Auch am Steintor-Varieté wurde ein Erweiterungsbau errichtet. Dieser Foyer-Bau ist mittlerweile fertiggestellt und eröffnet worden. Das vom Hochwasser 2013 stärker betroffene Multimediazentrum (MMZ) in der Mansfelder Straße errichtete an der Nordseite Anbauten, in denen Büros, ein Tonstudio und Veranstaltungsräume untergebracht werden. Zusätzlich wird es hier eine Hochwasserschutzeinrichtung geben.

Anbau am MMZ Ende Dezember 2018

Die Handelsketten REWE erweitert aktuell massiv ihre Flächen und reißt dafür teils die bisher bestehenden Märkte ab, etwa in der Krausenstraße, und errichtet teils neue auf Industriebrachen, etwa in der Merseburger Straße in Ammendorf, wo man im einstigen Straßenbahndepot einen Großmarkt errichtet. Neubauten weichen sollen auch die Supermärkte in der Frau-von-Selmnitz-Straße (an der Damaschkestraße) und in der Carl-Robert-Straße (an der Reilstraße).

Rewe-Neubau in der Merseburger Straße im November 2018

Brücken bauen in der Saalestadt

Der Neubau der südlichen Mühlgrabenbrücke am Glauchaer Platz gestaltet sich weiterhin kompliziert, da der Verkehr nicht unterbrochen werden sollte. Nach der Errichtung einer provisorischen Fußgängerbrücke und der südlichen Brücke, die die Anbindung des Ratswerders ermöglicht, wurde nun die benachbarte Hauptverkehrsbrücke ausgetauscht. Da sie die beiden Spuren gen Glauchaer Platz über den Mühlgraben führt, muss der Verkehr solange das Nadelöhr der Ratswerderbrücke in Kauf nehmen.
Auch in der Saale-Elster-Aue geht der Brückenaustausch weiter und so wich nun die Saale-Brücke in der Merseburger Straße (Bundesstraße 91) an der Grenze zu Schkopau. Man entschied sich für eine ansprechende Metallfachwerkbrücke, die gut zur östlichen Nachbarin passt und im September 2018 eingeschwenkt wurde.

Neue B91-Saalebrücke im September 2018 (kurz vor der Einschwenkung)

Baulücken schließen im Stadtgebiet

In Dölau wird zum einen die Feuerwehr neu erbaut, zum anderen werden nun die neuen Wohnblöcke errichtet, in anderen Stadtteilen sind Erweiterungen der bestehende Gebiete stets ein Thema, etwa in Heide-Süd, Heide-Nord, Granau (40 neue Häuser im Areal des Betonwerks) oder generell in Halles Osten, wo man Potential für bis zu 900 neue Häuser sieht. Auch in der Altstadt gibt es Lückenbebauung, etwa in der Jägergasse. Zudem wurde auch für Lettin ein neues Feuerwehr-Gerätehaus beschlossen.

Psychiatriezentrum der AWO entsteht

Nach einem längeren Entscheidungsprozess entsteht nun das neue Psychiatriezentrum der Arbeiterwolfahrt (AWO) in der Zscherbener Straße in Halle-Neustadt direkt östlich neben dem bekannten „Plasteblock“ (Block 683) und somit auch neben dem Psychiatrischen Krankenhaus.

AWO Psychiatriezentrum in der Zscherbener Straße Ende Dezember 2018

Hallesche Neubauten: Erste Jahreshälfte 2018 / Zweite Jahreshälfte 2017 / Erste Jahreshälfte 2017 / Drittes Jahresdrittel 2016 / August 2016

Literatur

About Author

Martin Beitz

Ich bin je einer der Betreiber der Seiten "Halle im Bild", "Saalekreis im Bild", "Merseburg im Bild" und "Weißenfels im Bild". Zudem baue ich "München im Bild" auf.

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

58 − 49 =