Side Navigation

Tourismus-Informationen für Besucher von Halle (Saale) und Saalekreis

Halle (Saale) ist eine alte Stadt. Sie und ihre Region haben eine vielfältige und spannende Geschichte erlebt. Zentrum der Aufklärung in der frühen Neuzeit, heute unter anderem Sitz der Nationalen Akademie der Wissenschaften. UNESCO-Welterbestätte, Heimstatt der ältesten Himmelsdarstellung der Welt. Doch auch der umliegende Saalekreis kann pokern: Die älteste Sammlung mittelalterlicher Zaubersprüche, Austragungsort der Motocross-WM oder neuartiger Wohnbaustile. Entdecken Sie mit uns unsere Region!

Das Merseburger Schloss vom Schlosspark aus gesehen. Der Dom befindet sich dahinter und beherbergt die Merseburger Zaubersprüche.

Das Merseburger Schloss vom Schlosspark aus gesehen. Der Dom befindet sich dahinter und beherbergt die Merseburger Zaubersprüche.

Halle als touristisches Ziel

Halle ist, nicht zuletzt aufgrund seiner zentralen Lage, ein beliebter Ort auch für deutsche Touristen. Dank des breiten kulturellen Angebotsspektrums lockt die Stadt an der Saale aber auch immer mehr internationale Touristen aus aller Welt an. Der Publikumsmagnet ist vor allem das berühmteste Kind der Stadt: der Komponist Georg Friedrich Händel. Dieser war schon zu Lebzeiten im Barock nicht nur national, sondern auch international bekannt. Daneben gibt es natürlich viele weitere Sehenswürdigkeiten, wie die Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften), Franckesche Stiftungen, den Esel der auf Rosen geht, die Bundeskulturstiftung und viele regionale und überregionale Angebot. Auf diese gehen wir hier nach und nach allesamt ein.

Freunde der Abendunterhaltung müssen in Halle immer wieder suchen. Andere Städte bieten eigene Strips mit Spielbanken, Nachtclubs, Varietés und anderen Attraktionen. In Halle verteilt es sich. Das Steintor-Varieté ist das älteste aktive Varieté Deutschlands. Was Spielunterhaltung angeht, so hat Halle eine wechselvolle Geschichte mit ihren Spielbanken. In Halle gibt es seit August 2018 zwar wieder eine Spielbank, aber nur mit Automatenspielen. Für ein echtes Casino-Erlebnis braucht es eine halbstündige Fahrt ins 25 km entfernte Leuna, genauer Leuna-Günthersdorf im Saalekreis. Die Merkur Spielbank Leuna-Günthersdorf bietet neben Spielautomaten auch die Klassiker Blackjack, Poker und amerikanisches Roulette an. Wem der Weg nach Leuna zu weit ist, kann auch ein Casino online aufsuchen. Nach einem Abend im Hotel und einem Vormittag im Museum braucht es frische Luft, um den Geist zu entspannen und den Körper wieder in Gang zu bringen.

Halle kann neben den zahlreichen Kulturangeboten auch auf eine Vielzahl an Parks und Gärten verweisen. Der Botanische Garten der Universität Halle ist bereits über 300 Jahre als und bietet damit einen einzigartigen Blick auch in die Vergangenheit. Auch Dölauer Heide lädt zu einem ausgedehnten, durchaus historischen Spaziergang ein. Der sogenannte „Stadtwald“ trägt diesen Namen zurecht: Es repräsentiert ein Erholungsgebiet inmitten der Stadt. Und so kann man mitten im Wald den Stadturlaub ausklingen lassen.

Georg Friedrich Händel

Die Stadt Halle ist sich ihres historischen Kulturguts durchaus bewusst. Jährlich gibt es Veranstaltungen, die an die goldene Ära Georg Friedrich Händels erinnern und dessen Lebenswerk feiern. 2019 jährt sich Händels Todestag bereits zum 360. Mal – die optimale Gelegenheit, in die Welt des Barocks einzutauchen. Die Hallenser selbst bezeichnen ihre Heimat als Händelstadt und feiern alljährlich ihren Star aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Der Förderverein Happy Birthday Händel lädt seit diesem Jahrtausend jährlich am 23. Februar –Händels Geburtstag – zur Darbietung des „Messiah“ ein.

Das Oratorium „Messiah“ ist Händels bekanntestes Werk und wurde seinerzeit am englischen Hof gespielt. Wechselnde Chöre, die jeweils aus rund 400 Sängerinnen und Sänger bestehen, feiern jedes Jahr den Ehrentag des Komponisten und führen die „Messiah“ vor begeistertem Publikum auf.


Händels Messiah in der Händelhalle in Halle (Saale) (Quelle)
Eine kleinere Variante der Händel-Festspiele stellt das Ereignis „Händel im Herbst“ dar. Kurz vor der Adventszeit im November können Besucher Händels Musik auf höchstem Niveau erleben, wenn international renommierte Musiker im Händelhaus auftreten.

Halloren und Halloren Schokoladenfabrik

Warum zweimal? Es gibt die Halloren als alten Salzadel und bis heute aktive Salzsiedegemeinschaft; ansässig in der Saline. Und es gibt die Halloren Schokoladenfabrik, die älteste produzierende Schokoladenfabrik in Deutschland. Wir werden zu beiden noch ausführliche Beiträge schreiben und hier verlinken.

Landesmuseum für Vorgeschichte und Himmelsscheibe von Nebra

Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle mit der berühmten Himmelsscheibe von Nebra (CC BY-SA 3.0).

Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle mit der berühmten Himmelsscheibe von Nebra (CC BY-SA 3.0).


Das Museum für Vorgeschichte ist das Landesmuseum Sachsen-Anhalts. Hier findet sich unter anderem die populäre Himmelsscheibe von Nebra. Sie zeigt die älteste der Menschheit bekannte Darstellung des Himmels und ist über 3700 Jahre alt.
Der denkende Mensch, ein beliebtes Ausstellungsstück, hat es auch schon zu internationalem Ruhm gebracht und wurde bereits als Meme bekannt.

Der Saalekreis als touristisches Ziel

Der Halle umschließende Saalekreis bestand aus zwei eigenständigen Kreisen, die 2007 zur Gebietsreform in Sachsen-Anhalt zusammengeschlossen wurden. Bis 2007 existierten nördliche von Halle der Saalkreis und südlich der Landkreis Merseburg-Querfurt. Beide umschlossen die Stadt etwas halbkreisförmig und waren sogenannte Kragenkreise. Der neue Saalekreis hat seinen Sitz in Merseburg und umschließt die Stadt völlig. Der Saalekreis gilt vielen auch als Speckgürtel Halles, da es zwischen der Stadt und dem Land viel Pendelverkehr von Berufstätigen gibt, die im grünen Saalekreis wohnen und in Halle arbeiten.

Die Saale und die längste Brücke Deutschlands

Neben kulturellen Erlebnissen bietet die Saale als gemeinsamer Fluss der Stadt und des nach ihr benannten Saalekreises ein wunderschönes Naturschauspiel. Die Saale ist ein Nebenfluss der Elbe und ist zugleich mit über 400 Kilometern der zweitlängste Fluss Deutschlands. Obwohl die Saale auch durch Bayern und Thüringen fließt, bietet der Fluss in Sachsen-Anhalt eine atemberaubende Szenerie. Südlich von Halle führt die Saale-Elster-Talbrücke über den Fluss. Diese Brücke ist nicht nur ein malerischer Ort, sondern auch die längste Brücke Deutschlands.

Saale-Elster-Talbrücke (2018) im südlichen Halle bzw. Saalekreis. (CC BY-SA 3.0)

Saale-Elster-Talbrücke (2018) im südlichen Halle bzw. Saalekreis. (CC BY-SA 3.0)


 

Merseburg und Merseburger Zaubersprüche

Im Merseburger Dom findet sich die alte Merseburger Zaubersprüche bezeichnete Sammlung altgermanischer Texte. Diese sind insofern bedeutsam, da sie das einzige in Althochdeutsch (750-1050 gesprochene Vorform unseres heutigen Deutsch) verfasste Dokument darstellen.

Das Merseburger Schloss vom Schlosspark aus gesehen. Der Dom befindet sich dahinter und beherbergt die Merseburger Zaubersprüche.

Das Merseburger Schloss vom Schlosspark aus gesehen. Der Dom befindet sich dahinter und beherbergt die Merseburger Zaubersprüche.


Merseburg selbst ist ebenfalls ein Besuch wert. Sei es Dom oder Schloss mit ihrer wundervollen Architektur oder direkt an der Saale gelegen (vom Foto aus linkerhand) eine im Sommer geöffnete Kanurafting-Anlage. Die Kreisstadt mit ihren über 30.000 Einwohnern bietet angenehme Überraschungen für einen gemütlichen Sonntagsausflug.

Teutschenthal und Motocross-WM

Die Einheitsgemeinde Teutschenthal mit dem gleichnamigen Hauptort liegt westlich von Halle und nimmt einen großen Teil der Fläche westliche der Stadt ein. Bekannt ist die vor allem für die Motocross-Rennstrecke im Talkessel Teutschenthal. Dort finden seit 1966 regelmäßig Motocross-Rennen. Berühmte Austragungen sind beispielsweise der Grand Prix of Germany im Rahmen der  Motocross-Weltmeisterschaft sowie der Motocross of Nations. Auch die Motocross-Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt wird hier ausgetragen.

Fördervereine für die Regionen Halle und Saalekreis

Es gibt in unserer Region 2 Vereine die sich mit dem Thema Tourismus beschäftigen. Das ist der Saale Unstrut Tourismus e.V. und der Förderverein Region Halle Saale e.V., der sich aus dem damaligen Saale-Tourist e.V. und dem Förderverein Stadtmarketing Halle (Saale) e.V gegründet hat. Gewerbetreibenden sind die Vereine nur teilweise bekannt und hatten bisher keine direkte Möglichkeit ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Frau Schindler vom Förderverein Region Halle Saale ist seit März 2010 für die Ansprechpartnerin und geht mit dem Verein, Region Halle Saale e.V. neue Wege. So wird weiterhin der direkte Kontakt zu den Touristischen Leistungsträgern gesucht um Anregungen und Ideen weiter zu entwickeln. An diesem Abend wurden gleich 2 neue Mitgliedschaften im Verein bestätigt.

Adresse des Förderverein Region Halle (Saale) e.V.

Förderverein Region Halle (Saale) e.V.
Marktplatz 13 Marktschlösschen 06108 Halle (Saale)
Ansprechpartner Kristina Schindler
Telefon: 0345 68927726
E-Mail: verein@region-halle-saale.de

Adresse des Saale- Unstrut- Tourismus e.V.

Saale- Unstrut- Tourismus e.V.
Topfmarkt 6, 06618 Naumburg (Saale)
Götz Ulrich, Vorstandsvorsitzender
Antje Peiser, Geschäftsführerin
Tel.: 03445- 233790
E-Mail: info@saale-unstrut-tourismus.de

Weltgästeführertag am 21. Februar mit Gratis-Stadtführungen, Schausieden und Verkostung

Einmal pro Jahr geben Stadt- und Gästeführer Einblicke in ihre Arbeit. Auftakt für den Weltgästeführertag in Deutschland ist dieses Jahr in der Händelstadt Halle. Der Weltgästeführertag oder International Tourist Guide Day wird weltweit am 21. Februar veranstaltet und thematisiert die Arbeit der Gästeführer bzw. informiert über die zahlreichen touristischen Führungsangebote der Städte. An den Wochenenden vor und nach diesem Tag organisieren teilnehmende Tourismusverbände weltweit Stadtführungen. Immer um dieses Datum herum bietet der Interessenverband Hallesche Gästeführer gemeinsam mit dem Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. Gratis-Stadtführungen zum jeweiligen Jahresthema. Für die Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH (SMG) sind derzeit etwa 30 Gästeführer im Einsatz, die auch im IV Hallesche Gästeführer organisiert sind. Neben dem täglichen „Altstadtbummel“ und dem Aufstieg auf die Hausmannstürme und den Roten Turm bietet die SMG derzeit thematische Sonderführungen an. Eine Übersicht aller Führungsangebote ist im Internet unter www.stadtmarketing-halle.de  im Bereich Tourismus sowie auf den Schautafeln vor der Tourist-Information am halleschen Marktplatz veröffentlicht.

Bildnachweise: CC BY-SA 3.0 via Störfix/Wikimedia Commons

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

5 + 3 =