Side Navigation

Ab August neue Spielbank in Halle: Die wechselvolle Geschichte der Spielbanken in Halle und Saalekreis

Ab voraussichtlich August kommt wieder eine Spielbank nach Halle. Aktuell gibt es in Günthersdorf und Magdeburg bereits welche. Doch die Spielbank- und Casino-Geschichte Sachsen-Anhalts hat ihre Höhen und Tiefen erlebt. Geschichte der Spielbanken in Halle und dem Saalekreis Die Spielbanken in Halle und Umgebung waren niemals viele, geschweige denn habben sie einen großen Wirtschaftsfaktor ausgemacht.

Mehr erfahren

Ein fast vergessenes Schmuckkästchen – Schloss Beuchlitz und die Muschelgrotte

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“. Mit diesem leicht umgestalteten Zitat von Johann Wolfgang von Goethe wird gern auf die schönen Seiten der eigenen Heimat hingewiesen. Allzu oft wissen wir gar nicht, was sich an Kulturgütern in unserem direkten Umfeld verbirgt. Manchmal befinden sich geschichtlich und kulturell bedeutsame Gebäude unmittelbar

Mehr erfahren

Heimatfreund: Was uns alte Scherben über die Heimatgeschichte verraten können – Am Beispiel des Eisdorfer Pfarrhauses

„Scherben bringen Glück!“ Handelt es sich dabei gar um Scherben aus längst vergangenen Tagen, geraten ganz besonders die Archäologen in Verzückung. Was für den Laien meist wertlos und unbedeutend erscheint, ist für diese Berufsgruppe oft die einzige Quelle zur Erschließung geschichtlicher Zusammenhänge. Als mir im Sommer 2013 eine kleine Schachtel voller alter Keramikscherben überreicht wurde,

Mehr erfahren

Heimatfreund: Der Reiterstein von Zscherben

An der Wand der Zscherbener Dorfkirche findet sich ein geheimnisvoller Stein mit einem mysteriösen Reiter. Was hat es mit dieser Darstellung des sog. Reitersteins von Zscherben auf sich? Lokalhistoriker Mike Leske geht dieser Frage in der aktuellen Ausgabe vom Heimatfreund nach. Die Ortschaft Zscherben zählt 1314 Einwohner (Stand 31. Dezember 2018) und ist bereits 2005

Mehr erfahren

Die St.-Johannis-Kirche zu Eisdorf

Die evangelische Pfarrkirche St. Johannis ist ein romanischer Sakralbau im Teutschenthaler Ortsteil Eisdorf im Landkreis Saalekreis in Sachsen-Anhalt (Abb. 1). Das im Kern romanische Gotteshaus ist Johannes dem Täufer geweiht. Eine mittelalterliche Erwähnung der Kirche oder eines Pfarrers sind nicht überliefert. Dennoch ist die Erbauung in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts anzunehmen. Der rechteckige

Mehr erfahren

Heimatfreund: Die Vierersteine von Krimpe

Hermann Größler (1840-1910), Lehrer in Eisleben, prägte 1896 den Namen “Altheilige Steine”, den man als guten Oberbegriff für verschiedene nicht exakt zu deutende Steinsetzungen nehmen kann. Diese stellen wir in loser Folge vor. Vor fast sechs Jahren erschien hier bereits der erste Artikel zu diesem Thema, der sich mit der Dolmengöttin von Langeneichstädt beschäftigte, einem

Mehr erfahren

Heimatfreund: Ein Megalithgrab bei Köchstedt?

Am Rande des Teutschenthaler Ortsteils Köchstedt im Saalekreis, westlich von Halle/Saale, erhebt sich auf einem sanften Hügel ein archaisch wirkendes Monument (Abb. 1). Seine aus dunkelbraunen Steinblöcken errichtete gedrungene Gestalt vermittelt bewusst den Eindruck eines prähistorischen Megalithgrabes. Der durch flankierende Stelen und eine breite Freitreppe hervorgerufene repräsentative Charakter erinnert wiederum an eine Denkmalanlage. Doch wann

Mehr erfahren

Heimatfreund: Schloss Würdenburg zu Teutschenthal

Die Würdenburg bildete bis weit in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts hinein das wirtschaftliche und politische Zentrum Teutschenthals. Die Geschichte des Schlosses ist dabei eng verbunden mit der Familie von Trotha, einer der bedeutendsten Adelsgeschlechter in Mitteldeutschland. Mit dem Verkauf der Herrschaft Seeburg (in der Mitte des 13. Jahrhunderts) gelangte deren Besitz im Jahr

Mehr erfahren

Heimatfreund: Der Münzschatz von Steuden

Als Archäologe wird man oft mit der Frage konfrontiert, ob man bei Ausgrabungen schon einmal auf einen Schatz gestoßen sei. Sicherlich haben viele dabei die Abenteuer von Indianer Jones und Co. im Sinn. Doch zu deren Enttäuschung muss diese Frage fast immer verneint werden. Auch wenn sich diese Wissenschaft in ihren Anfangstagen kaum von einer

Mehr erfahren