Side Navigation

#Rotphasenparty: Was war heute an der Arschlochampel in Halle los? (Video)

Halbnackte Gogo-Tänzer, muskelbepackte Football-Spieler und kostenlose Hörnchen auf dem Franckeplatz? Nein, in den Franckeschen Stiftungen gab es kein aus dem Ufer gelaufenes Fest oder Ähnliches. Doch was war nun los?

Halle feiert bei Rotlicht

Es nahm am Morgen bereits den Anfang als plötzlich Scharen von Leuten sich am Franckeplatz sammelten: an der berühmten Arschlochampel, die nicht nur eine eigene Facebook-Fanseite hat sondern sogar einen Slogan: “Wir stehen uns wieder.” Doch das war heute gänzlich anders als sonst:


An der in den Videos gezeigten Aktion – der Rotphasenparty – haben sich unter anderem das American-Football-Team der Halle Falken und sogar ein Karnevalsclub beteiligt. Selbst die ARD hat auf ihrer Facebookseite über die gelungene Aktion berichtet:

PR Gag vom MDR

Recht schnell wurde über die sozialen Medien (vor allem im sozialen Netzwerk Facebook) klargestellt: Es war ein PR-Gag von MDR Sputnik. Der zum Mittedeutschen Rundfunk gehörende Radiosender hat im Rahmen seiner Sommerkampagne einen Tag an der Ampel eingelegt.
Ziel war die von Baustellen und Staus gestressten Autofahrer aufzumuntern. Denn neben den Einlagen halbnackter Spaßtänzer und muskulöser Football-Spieler gab es auch kleine Interviews und Gratisgebäck. Die kostenlosen Croissants wurden wohl auch gut angenommen und die Beteiligten wie die Veranstalter schienen sichtlich ihren Spaß gehabt zu haben.

MDR Sputnik als Jugendsender des Mitteldeutschen Rundfunks fällt immer wieder mit interessanten PR- und Marketingaktionen auf. Noch bekannter ist aber die sogenannte Arschlochampel selbst. Diese Ampel liegt am Eingang des Franckeplatzes, wenn man von der Waisenhausapotheke aus die Hochstraße zum Franckeplatz hinabfährt. Die Ampel ist dafür bekannt extrem lange Rotphasen zu haben. Die Aktion von MDR Sputnik war auch nicht die erste, welche die Ampel zum Ziel hatte. Weitere Beispiele lassen sich auf der Facebookfanseite der Arschlochampel nachlesen.

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

+ 31 = 37