Side Navigation

Ein Vers zur letzten Flasche Lauchstädter Heilbrunnen

Ich trinke seit über 33 Jahren Lauchstädter Heilbrunnen, er gab mir sowohl bei Streß, als auch in meiner nun seit 11 Jahren währenden Frühverrentung  durch seine nahezu wundersame Aufbauwirkung Kraft und Konzentrationsfähigkeit.
Bei anderen Wässerchen aus dem Westen, die ich zwischendurch probierte, bekam ich Magenbeschwerden, nie aber vom Lauchstädter Heilbrunnen! Ich empfinde es als ein Verbrechen, dieses traditionsreiche Produkt, nicht mehr anzubieten.
Im Anhang  ein Vers, den ich bei der letzten Flasche »Lauchstädter Heilbrunnen« verfaßte.
E.Rasmus


Nur ein Gegenwartsbeispiel

– Lauchstädter Heilbrunnen –

Sage mir, wie ist’s zu nennen,

Wenn dir Liebgewordnes fehlt,

Weil durch Mißgunst, dich zu trennen,

Auch von Brücken und Antennen,

Man mit Einsamkeit dich quält?

Was zuletzt dich noch erquickte

War ein Wasser, heilend gut,

So dich Seelenleid bedrückte.

Dieser Brunnen, er entrückte

Dich mit geistig frischem Mut.

Doch auch Mut sollst du nicht hegen,

Wo bloß Haben dich regiert.

Menschlichkeit auf allen Wegen,

Sie zerbricht von jenem Segen.

Sag: Verbrechen! – ungeniert.

E.Rasmus


 

Auch spannend: