Side Navigation

#NachbarschaftsChallenge: So könnt ihr mitmachen #COVID19

  1. Vor allem Einkaufen ist gefährlich für Risikogruppen (Menschen ab 50, Kranke und Schwache)
  2. Bei der #nachbarschaftsChallenge gilt: Junge Leute helfen alten Leuten einkaufen (manchmal auch als #NachbarschaftsHilfe getaggt)
  3. So soll Risikogruppen beim Corona-Virus geholfen werden

Die Wienerin Sabine Beck hat über einen Zettel die #NachbarschaftsChallenge begonnen. Aus dieser Idee wurde eine Graswurzelbewegung, bei der jeder mitmachen kann!

Auch das Halle-Saalekreis-Netzwerk beteiligt sich. Wir haben dazu eine Facebookgruppe gründet, bei der jeder mitmachen kann:

 

Der Zweck der #NachbaschaftsChallenge: Leuten helfen

Das öffentliche Leben ruht während der Corona-Virus-Pandemie an vielen Orten komplett. Die Challenge will dafür sorgen, dass ein Miteinander entsteht und niemand allein sein muss. Aber auch nicht unnötig in Kontakt mit anderen tritt und sich vielleicht ansteckt.

Sind Sie Risikogruppe?

Das trifft zu, wenn Sie:

  • älter sind als 65 Jahre (je nach körperlicher Fitness kann das aber auch schon ab 50 oder erst ab 70 Jahren der Fall sein),
  • chronische Krankheiten oder Leiden haben (Asthma, Rückenbeschwerden, Krebs etc.) oder
  • ein geschwächtes Immunsystem haben (durch Immunerkrankungen oder medizinische Behandlung)

Bei der #NachbarschaftsChallenge hilft man sich gegenseitig

Die Challenge wird von keinem und von allen organisiert. Sie ist eine Graswurzelbewegung, an der sich jeder beteiligen kann. Einfach einen Aushang im Flur machen oder bei den Nachbarn fragen ob Sie:

  • Einkäufe erledigen können,
  • Besorgungen erledigen können,
  • zur Apotheke gehen können,
  • Gassi mit dem Hund machen,
  • Müll runterbringen oder
  • kleine Arbeiten erledigen können (Zeitungen verteilen etc.)

Die Challenge soll uns allen helfen auch in diesen Zeiten noch menschlich miteinander umzugehen. Denkt daran!

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in Halle und (Saalekreis)

Seid vorsichtig, aber bleibt verhältnismäßig. Ruft nicht unnötig Hotlines an oder verstopft Arztpraxen. Ruhigen Kopf behalten!

Details zu Halle (Saale):

Halle (Saale) – Händelstadt: News

15. März 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand hat am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz über die aktuelle Situation zum Thema Corona-Virus informiert. Aktuell gibt es 17 Infektionsfälle (Stand: Sonntag, 13 Uhr) in der Stadt Halle (Saale). Am städtischen Bürgertelefon (115), das an sieben Tagen rund um die Uhr erreichbar ist, gab es 290 Anrufe in den letzten 24 Stunden.

Details zum Saalekreis:

Coronavirus – Aktuelles zur Situation im Saalekreis

Im Saalekreis gibt es bisher weiterhin einen bestätigten positiven Fall. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 121 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 56 negativ auf den Coronavirus getestet wurden. Bei 13 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 24 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

+ 3 = 7