Side Navigation

Neue Lettern für die Kinderdruckwerkstatt der AWO

Am 3. April 2019 war ein großer Tag für die Kinderdruckwerkstatt des Arbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Halle-Merseburg e.V. Die Werkstatt erhielt sechs nagelneue Buchstabensätze. Zu verdanken ist das der Dieter und Susanne Lemke-Stiftung aus Querfurt, die den Ankauf der Lettern mit einer Spende von 3.000 € ermöglichte.
Zur Übergabe besuchten die Stifter die Kinderdruckwerkstatt der AWO in der Hallorenstraße 31 a in Halle-Neustadt. Dr. Gaby Hayne, die Geschäftsführerin der AWO Halle-Merseburg, bedankte sich bei den Stiftern für ihre Spende.
Kinder vom AWO-Hort „Albrecht Dürer“ nahmen die nagelneuen Buchstabensätze in Empfang. Auch eine Journalistin vom Wochenspiegel und ein Fernsehteam vom MDR schauten bei der Letternübergabe in der Druckwerkstatt vorbei. Die Kinder erklärten den Reportern, wie die Lettern in die Setzkästen einsortiert werden: im oberen Teil die Großbuchstaben, nach Alphabet geordnet. Der untere Teil gehört den Kleinbuchstaben, die nach der Häufigkeit ihrer Verwendung einsortiert werden, ganz ähnlich wie bei einer Computertastatur oder Schreibmaschine. Werkstattleiter Andreas Schröder erläuterte, dass alle Setzkästen in den deutschsprachigen Ländern auf die gleiche Weise bestückt wurden.
Jeder Buchstabensatz enthält zwischen 300 und 500 Buchstaben. Jeweils drei Sätze der Schriftarten Times und Script in Größe 36 konnten dank der Spende erworben werden. Die Lettern sind eine Sonderanfertigung für die Kinderdruckwerkstatt. Sie wurden auf Wunsch des Werkstattleiters aus Zinn gegossen. Auf Lettern aus Blei wird in der Kinderdruckwerkstatt verzichtet. Die alten Buchstabensätze haben 18 Jahre lang gehalten. Sie waren in der Zeit täglich im Einsatz.
In der Kinderdruckwerkstatt der AWO entdecken junge Menschen Buchstaben und Schrift aus eigener Hand – beim Drucken und Buchbinden. Mehr Infos zur Kinderdruckwerkstatt: www.awo-halle-merseburg.de/kinderdruckwerkstatt

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

5 + 4 =