Side Navigation

Chaos beim Online-Unterricht: Schul-Server in Deutschland brechen zusammen

  • Doch kein #Homeschooling möglich?
  • Technische Infrastruktur in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Berlin und Bayern zeitweise zusammengebrochen
  • Grund: Schlechte Verwaltung, schlechte IT, keine digitale Kompetenz?

Kein Digitalunterricht in Sachsen-Anhalt und 3 anderen Bundesländern

Die Bildungsserver für den Online-Unterricht sind gestern, am vergangenen Mittwoch dem 16.12.2020, in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Sachsen, Berlin und Bayern zeitweise zusammengebrochen. Der für die oberen Klassenstufen vorgesehene Distanzunterricht war dadurch unmöglich.

Bei Sachsen-Anhalt vielleicht weniger überraschend, denn unser Bundesland belegt häufig letzte Plätze bei Infrastruktur und Schulmaßnahmen. Bei Bundesländern wie Berlin oder Bayern irritiert und frustrriert das schon eher.

„Am LISA arbeiten Lehrer. Wie sollen die Server betreiben?”

Die Ursachen für den Zusammenbruch seien laut Bildungsministerium Sachsen-Anhalt „technische Schwierigkeiten durch erheblichen Zugriff“. Der Mitteldeutsche Rundfunk zitiert anonyme Quellen und spart nicht mit Kritik am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA):

  • „Am LISA arbeiten Lehrer. Wie sollen die Server betreiben?”
  • „Manche am LISA haben schon Weihnachtsgrüße verschickt.“
  • „Dass diese Struktur nicht funktioniert, sagen wir schon lange.“
  • „So was kommt von so was.“

Marcel Roth, Journalist beim MDR kommentiert es so: „Kurz zum Festhalten: Eigentlich können Schülerinnen und Schüler digital lernen und unterrichtet werden. Es sind quasi nur zu wenige digitale Stühle, Tische und Klassenzimmer da.“

Hallenser Startup fordert regionale Wirtschaft auf

Christian Allner, externer Datenschutzbeauftragter und Gründer des Bildungs-Startups DER SEMINAR, zeigt sich enttäuscht von der digitalen Infrastruktur in der Schuldbildung:

„Der Stand der digitalen Infrastruktur in Deutschland ist erbärmlich! Der neuste Vorfall zeigt wieder einmal, dass es viel Nachholbedarf gibt – und der ist jetzt dringender denn je. Viele Schulen hatten sich in den letzten Tagen vor den Ferien komplett auf Online-Unterricht ausgerichtet. Wenn dann die technische Infrastruktur mangelhaft ist, ist Chaos vorprogrammiert.“

Allner fordert, mehr regionale Anbieter ins Boot zu holen:

„Die öffentliche Verwaltung darf nicht auf anonyme Konzerne ausweichen, bei denen Datenschutz und Vertrauenswürdigkeit oft mangelhaft sind. Regionale Anbieter und eine offene dezentrale Struktur können Belastungsspitzen besser auffangen. Wir können hier weiterhelfen.“

Das Homeoffice-Startup DER SEMINAR aus Halle (Saale) unterstützt Organisationen und den Mittelstand mit DSGVO-konformen Homeoffice-Plattformen made in Germany: einer Online-Plattform für die Arbeit im Homeoffice, einer Webkonferenz-Plattform für bis zu 200 Teilnehmende und einer Mediathek für den Mittelstand.

Alle Tools betreibt DER SEMINAR mit 100 % Wasserkraft, lagert Daten exklusiv nur auf deutschen Servern, zahlt seine Steuern in Deutschland und fördert durch Zusammenarbeit mit der Banking-App Tomorrow sozialen Wohnungsbau, nachhaltige Projekte und ein besseres Morgen.

Jetzt abonnieren und keine Informationen mehr verpassen!

About Author

Peter Starck

Ich arbeite gelegentlich mit der Agentur Schrift-Architekt.de und werde hier später noch mehr schreiben.

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment