Side Navigation

Impfstart im Saalekreis

Die erste Lieferung des langersehnten Impfstoffes gegen COVID-19 ist im Saalekreis eingetroffen. Bereits am Wochenende konnten die Kolleginnen und Kollegen des Impfzentrums in Merseburg 825 Impfdosen entgegennehmen. Ein Teil des Impfstoffes wurde dem Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis zur Verfügung gestellt, um medizinisches Personal zu impfen, das bei der Arbeit einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt ist.

Die Impfungen im Saalekreis haben heute begonnen. Entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) und der Impfstrategie des Landes Sachsen-Anhalt werden mit den ersten Impfdosen zunächst Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen versorgt, die sich für eine Schutzimpfung entschieden haben. Dafür wurden drei mobile Impfteams gebildet.

Landrat spricht von “historischem Moment”

Der Landrat des Saalkreises Hartmut Handschak sprach von einem historischen Moment.

„Ich bin froh und erleichtert, dass wir mit den Schutzimpfungen beginnen können. Die Impfung ist ein wichtiger Schritt bei der Pandemiebewältigung.”

Trotz Euphorie mahnt der Landrat, jetzt nicht nachlässig zu werden:

„Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln weiter einzuhalten und ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Nur so können wir gemeinsam das Virus besiegen.”

Landrat Handschak wendet sich an Anwesende im Impfzentrum (Quelle: Landkreis Saalekreis).

Gegen 08:15 Uhr starteten die mobilen Teams vom Verteilzentrum in Merseburg in verschiedene Richtungen. Während ein Team am heutigen Tag mit den Impfungen im nördlichen Saalekreis in den Pflegeheimen in Kaltenmark und Lettewitz beginnt, ist Ziel des zweiten Teams der östliche Saalekreis mit zwei Pflegeheimen in Merseburg. Das dritte Team deckt mit einem Pflegeheim in Braunsbedra und einem in Querfurt den westlichen Teil des Saalekreises ab.

Jetzt abonnieren und keine Informationen mehr verpassen!

Auch spannend: