Side Navigation

Einen guten Elektriker finden – Das sollte man beachten

Wenn es um Elektroinstallationen geht, sollten Laien besser auf die Hilfe eines Experten vertrauen. Denn Arbeiten mit Strom kann äußerst gefährlich sein, weshalb man hierfür einen Handwerker beauftragen sollte. Doch was machte einen guten Elektriker aus und wie findet man diesen?

Was macht einen guten Elektriker aus?

Bei dem Umgang mit Stromquellen sollten selbst ambitionierte Heimwerker besser vorsichtig sein, da bereits kleinste Fehler oder Unachtsamkeiten schwere Folgen haben können. Daher sollte man Arbeiten an Stromquellen wie Steckdosen oder die Installation von Sicherheitssystemen unbedingt durch einen Elektriker erledigen lassen.

Zumeist erkennt man die Qualität eines Elektrikers allerdings erst im Nachhinein, wenn sämtliche Geräte einwandfrei mit Strom versorgt werden. Doch wie kann man bereits vor der Beauftragung erkennen, ob es sich bei dem gewählten Betrieb um einen guten Elektriker handelt?

  • Kenntnisse & Qualität: Meisterbriefe und andere Qualifikationen können einen ersten Hinweis auf die Qualität eines Handwerkers liefern. Sofern ein Elektriker seine Qualifikationen nicht öffentlich angibt, sollte man diesen einfach danach fragen.
  • Erreichbarkeit & Zuverlässigkeit: Ein guter Elektriker sollte während der angegebenen Geschäftszeiten möglichst gut zu erreichen sein und sich zudem auch an Terminvereinbarungen halten. Denn so ist gewährleistet, dass der Elektriker einem bei Fragen oder Problemen kompetent mit Rat und Tat zur Seite steht.
  • Fairer Preis: Faire Preise sprechen ebenfalls für einen guten Elektriker, weshalb man vor der Entscheidung immer über die marktüblichen Preise informieren sollte. Vorsichtig sein sollte man auf jeden Fall immer bei Angeboten, die sich überteuert oder zu günstig anhören, da ansonsten versteckte Kosten auf einen zukommen können.

Und wie finde ich nun am besten einen guten Elektriker?

Um Elektriker Angebote in Halle oder einer anderen Region hierzulande zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, von denen wir die vielversprechendsten im Folgenden verraten möchten.

  • Persönliche Empfehlungen: Empfehlungen aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis kann man in der Regel blind vertrauen, wenn man auf der Suche nach einem Elektriker ist. Denn wenn dieser in der Vergangenheit bereits einem Freund geholfen hat, lässt dies auf eine unkomplizierte Lösung des eigenen Problems schließen.
  • Internetrecherche: Das Internet eignet sich ebenfalls ausgezeichnet auf der Suche nach einem guten Elektriker. Allerdings sollte man hierbei die Angebote vergleichen, was aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Elektrikern schon mal eine Weile dauern kann.
  • Anzeige schalten: Auf verschiedenen Auftragsportalen im Internet können Personen, die auf der Suche nach einem Elektriker sind, eine eigene Anzeige schalten. Dabei ist es äußerst wichtig, die auszuführenden Arbeiten möglichst genau zu beschreiben, damit Elektriker, die sich für den Auftrag interessieren, einen Eindruck von den Anforderungen erhalten.

Bei der Wahl mehrerer Elektriker selbst bewerten

Nachdem man eine erste Vorauswahl getroffen, geht es im Anschluss daran, sich für einen Dienstleister zu entscheiden. Zu diesem Zweck sollte man die Handwerker, die es in die engere Auswahl geschafft haben, anhand einiger Kriterien miteinander vergleichen. Dabei spielt der Preis zwar ebenfalls immer eine Rolle, doch auch die folgenden Punkte sollten bei der eigenen Entscheidung unbedingt berücksichtigt werden:

  • Der Ersteindruck: Bei der Beauftragung eines Dienstleisters spielt der erste Eindruck immer eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sollte man bereits während des Erstkontakts am Telefon darauf achten, ob einem die Person, mit der man sich unterhält, sympathisch ist oder ob man während dem Gespräch ein negatives Gefühl verspürt.
  • Erfüllen von Wünschen: Elektriker sollten dazu in der Lage sein, einem Kunden komplizierte Zusammenhänge verständlich zu erklären. Auch Auskünfte über die Herkunft und Qualität verwendeter Materialien oder Angaben zur Fertigstellung sollten ebenfalls selbstverständlich sein. Vorsichtig sollte man dagegen bei Empfehlungen sein, die nicht in dem eigenen Interesse sind.
  • Der Kostenvoranschlag: Die meisten Handwerker legen ihren Kunden im Vorfeld eines Auftrags einen kostenlosen Kostenvoranschlag vor. Ist dies nicht der Fall oder lehnt ein Elektriker dies sogar ab, sollte man sich nach einer Alternative umschauen.
  • Der Preis: Auch der voraussichtliche Preis spielt bei der Beauftragung eines Elektrikers immer eine wichtige Rolle, damit das verfügbare Budget für die auszuführenden Arbeiten nicht überschritten wird. Ein Kostenvoranschlag ist allerdings nicht verbindlich, sodass der tatsächliche Rechnungsbetrag um bis zu 20 Prozent darüber liegen Dagegen sind Angebote immer verbindlich, setzen allerdings immer eine Begehung im Vorfeld voraus, die ebenfalls in den Gesamtpreis mit einfließt.

Jetzt abonnieren und keine Informationen mehr verpassen!

About Author

Peter Starck

Ich arbeite gelegentlich mit der Agentur Schrift-Architekt.de und werde hier später noch mehr schreiben.

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment