Side Navigation

Liveticker zu #Hal0910 | Anschlag in Halle und Landsberg: Schießerei mit 2 Toten

Normalerweise berichten wir hier nicht tagesaktuell. Doch das ändert sich heute. Gegen Mittag gab es in Halle einen Anschlag und eine Schießerei, bei der zwei Menschen getötet wurden.

Wie ihr helfen könnt!

Das Wichtigste zuerst: Die Polizei bittet keine Informationen bei Social Media zu teilen, weil das den Tätern und nicht den Ermittlern hilft. Es gibt eine eigene Plattform des BKA.

Alle Hinweise und Informationen bitte dort einstellen:

BKA Hinweisportal

Bitte beachten Sie, dass dieses Hinweisportal nur der Übersendung Ihrer Hinweise, Bild- und Videohinweise zu einem konkreten Ereignis dient. Für allgemeine Hinweise wenden Sie sich bitte an eine Polizeidienststelle in Ihrer Nähe. In dringenden Fällen wählen Sie bitte die Notrufnummer 110.

Unser Liveticker

Der von der Polizei genutzt Hashtag zur Berichterstattung lautet #HAL0910. Die Polizei berichtet hier:

Unser Aufruf

Wir lassen uns nicht zu Mutmaßungen hinreißen. Zwei Menschen wurden ermordet. Egal, welche Weltsicht man hat, das darf und hat nicht zu sein. Das unsinnige und nichtsnutzige Vergeuden von Leben gehört bestraft und gehört betrauert. Wir bitten alle, wirklich alle Hallenser, Landsberger, Saalekreisler und Einwohner unserer Region um Solidarität. Spendet an die Synagoge, unterstützt psychologische Ersthelfer, meldet euch selbst als freiwilliger Helfer, nehmt Obdachlose auf.

Schreibt uns hier oder kommentiert unter diesem Beitrag, wenn ihr heute Abend eine Unterkunft sucht, weil ihr evakuiert werden musstet. Meldet euch gern bei uns, wir helfen weiter:

Was wir wissen

Gegen Mittag hat ein oder haben mehrere noch Unbekannte in Halle versucht gewaltsam einzudringen in die jüdische Synagoge am nördlichen Wasserturm (Humboldtstraße/Paracelsusstraße). Weitere Informationen zur Synagoge:

Synagoge (Halle)

Die Synagoge von Halle (Saale) ist das Gotteshaus der heute etwa 700 Mitglieder zählenden jüdischen Gemeinde zu Halle (Saale). Das Gebäude wurde 1894 ursprünglich als Feierhalle des 1864 nordöstlich der Innenstadt von Halle angelegten jüdischen Friedhofs gebaut. Die Architekten waren Gustav Wolff und Theodor Lehmann.

Mindestens einer der Täter ist laut Tagesspiegel weißhäutiger Deutscher mit vermutlich rechtsradikalem Hintergrund. Die Täter waren laut Augenzeugen schwer bewaffnet und gepanzert. Es scheint sich also um eine geplante Tat zu handeln.

Laut Berichten soll einer der Täter versucht haben die Synagoge aufzubrechen, was wohl misslang. Andere Berichte deuten daraufhin, dass eine Handgranate auf den jüdischen Friedhof geworfen wurde. Am heutigen 9. Oktober 2019 ist außerdem das jüdische Yom Kippur; einer der höchsten Feiertage im jüdischen Glauben. All diese Hinweise lassen eine rechtsextreme, aber in jedem Fall antisemitische Absicht erkennen.

Bildrechte: CC BY-SA 4.0 Allexkoch via Wikimedia Commons

About Author

Die Redaktion

Beiträge und Inhalte von diesem Konto stammen in der Regel von Gastautoren, die anonym veröffentlichen oder bei denen aufgrund technischer Probleme dieses Konto genutzt wurde. Wenn Sie den Autor erfahren möchten, kontaktieren Sie uns einfach unter info@halle-saalekreis-netzwerk.de - danke!

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

81 − = 76