Side Navigation

In der Weihnachtszeit 2019: Weihnachtsmärkte und mehr

Bei uns in der Region gibt es viele Weihnachtsmärkte – aber welche sind gut und wann wird geöffnet? Was ist eigentlich ein Wintermarkt? Ist der hallesche Weihnachtsmarkt wirklich sicher? Was geht ab, in der Vorweihnachtszeit im HSN-Land? Wir klären auf.

Jeder Weihnachtsmarkt hierzulande ist ein buntes Treiben, egal ob er direkt auf dem Markplatz oder vor historischer Kulisse stattfindet. Davon haben wir ja einige im HSN-Land, denken wir nur an die alten Kirchen, Schlösser, Burgen und Rathäuser. Jedes Jahr freu´n wir uns drauf. Bald ist alles festlich geschmückt und strahlt im Lichterglanze, es richtet nach Punsch, gebrannten Mandeln und Schmalzgebäck, vielleicht fallen sogar ein paar Schneeflocken. Doch manchmal kommt es anders: Statt Schnee bekommen wir mal wieder nass-kühles Wetter, in die leckeren Düfte mischt sich der Geruch von Erbrochenem und angetrunkene Glühweinfanatiker lallen zur Weihnachtsmusik. Egal, wir lassen uns die Weihnachtsstimmung nicht vermiesen.

Weihnachtsmarkt – Wintermarkt, wo ist der Unterschied?

Von dem geselligen Markttreiben, Heißgetränken und Naschereien können wir gar nicht genug bekommen. Zudem finden viele fleißig arbeitende Menschen vor Weihnachten kaum Zeit für einen entspannten Marktbesuch. Wer sagt, dass nach den Weihnachtsfeiertagen Schluss sein muss? In Halle lassen wir die Buden ein paar Tage länger geöffnet und die Lichter funkeln. Weil der Weihnachtsmann dann schon wieder am Nordpol ist, nennen wir den Spaß Wintermarkt. Dauer: bis 6. Januar!

So viel Abwechslung in der Vor-Weihnachtszeit

Weihnachtsmuffel nörgeln, das sei alles nur Kommerz. Na klar! Genau genommen liegt der Ursprung der Weihnachtsmärkte ja im Konsum. Vor langer Zeit, als es noch keine Supermärkte, Asphaltstraßen, Schneeflüge und beheizte Marktbuden gab, kauften die Menschen auf den November-Märkten Vorräte für das Fest. Schließlich konnte niemand wissen, wann die Wege zwischen Dorf und Stadt zuschneiten. Wir können bis Heiligabend einkaufen und suchen auf dem Weihnachtsmarkt besinnliche Stimmung, wollen uns vergnügen und mit Familienangehörigen und Freunden treffen. Natürlich shoppen wir dabei auch, nehmen zauberhafte Kerzen, Baumschmuck, finnischen Honig, und viele andere schöne Dinge mit nach Hause.

Außerdem stimmen uns Rahmenprogramme auf das Fest der Liebe ein, es gibt Märchenstunden, Kinderchöre treten auf und der Weihnachtsmann hält Sprechstunden ab.

Zum Beispiel ist auf dem Weihnachtsmarkt in Halle täglich etwas los und zwar auf dem Markt, auf dem Alten Markt und auf dem Hallmarkt. Für den Alten Markt kündigte die Stadt einen Familienweihnachtsmarkt an. Aber ehrlich: Das Fleckchen am Eselsbrunnen sieht eher traurig aus. Ein paar Hütten mit den traditionellen Märchenwald-Szenen, ein notdürftig hergerichtetes Knusperhäuschen für den obligatorischen Glühwein, eine äußerlich kahle Märchenhütte und ein Minikarussell. Naja, dafür gibt es auf dem Markt vier Kinderkarussells.

Auf dem Hallmarkt können wir sogar Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen – bei jedem Wetter und mit diesem Wahnsinns-Kettenkarussell fliegen.

Ein Hauch von finnischen Weihnachten

Und vor dem Roten Turm, der abends wie eine Adventskerze aussieht, laden die Finnen ins Weihnachtsdorf Arctic Village ein. In dem großen Lappenzelt können wir Glögi, Feuerlachs, Zimtlikör und andere nordische Spezialitäten in Ruhe genießen und/oder gemeinsam Adventslieder singen.

Dort gibt es übrigens eine Live-Schalte ins Gehege der halleschen Rentiere Finni und Rudi, den Maskottchen des Weihnachtsmarktes. Am 6. Dezember ist finnischer Nationalfeiertag, der auch in der Saalestadt gebührend begangen wird. In den vergangen Jahren hatten die Besucher reichlich Spaß beim Eisstockfischen und der kleinen Sprachschule. Ihr könnt ja schon einmal den Satz „Halle ja Oulu ovat ystävyyskaupunkeja.“ sprechen üben. Vielleicht gibt es wieder einen Gratis-Glögi für die korrekte Aussprache.

Zur Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Allerdings, so ganz unbeschwert gehen wir nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt, nach diesem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin. Leider wissen wir inzwischen, dass auch unsere Stadt nicht vor solchen Verbrechern sicher ist. Könnten solche Übergriffe wie in jener Silvesternacht in Köln bei uns auch passieren? Vor Taschendieben mussten wir uns ja schon immer in Acht nehmen, trotzdem feiern diese Gauner immer wieder Erfolge. Dabei hilft ihnen vor allem das Gedränge auf dem größten Weihnachtsmarkt der Region.

Also passt auf eure Taschen auf, versteckt die Wertsachen unter der Jacke und haltet die Augen offen. Die Polizei und Ordnungskräfte tun das auch, damit wir so sicher wie möglich das Weihnachtsmarkterlebnis genießen können. Wobei es eine 100% Sicherheit logischerweise nicht geben kann. Auf jeden Fall werden wir im Marktgetümmel nicht nur Weihnachtsmännern, sondern auch uniformierten Polizisten begegnen. Außerdem gibt es an der Westseite des Marktes einen Info-Punkt. Dort sind Ordnungskräfte der Stadt und Mitarbeiter der Polizei für uns Weihnachtsmarktbesucher ansprechbar.  

Weihnachtliche Programme in der ganzen Stadt

Wem der Marktplatz zu groß und unübersichtlich ist,  der fühlt sich vielleicht auf dem kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt in der Großen Ulli 38 wohl. Oder unter den weißen Pagodenzelten der „Frohen Zukunft“, die wieder Ecke Gr. Steinstraße/Barfüßerstraße aufgebaut sind. Ein warmes Feuer, Sitzplätze und Heizpilze machen es uns dort gemütlich – probiert ruhig mal die “Mini-Disco” aus.

In der halleschen Höhenluft liegt auch Glühweinduft, zumindest am 4., 11. und 18. Dezember zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Dann werden die Hausmannstürme zu Halles höchstgelgener Winterlounge mit Glühwein und Ausblick. Zusätzlich sind die Türme an den Adventswochenenden ab 15:00 Uhr geöffnet – ohne Glühweinangebot. Wer die 248 Stufen hinaufsteigt, bekommt in beiden Fällen einen unvergleichlichen Überblick über die Stadt bis in den Saalekreis (klare Sicht vorausgesetzt).

Außerdem – Rudi fährt als Überraschungsgast im Peißnitzexpress mit; Advent an der Saale, Weihnachtsmarkt am Pfälzer Ufer und im Objekt 5 und … das ganze Programm mit den Events der Vorweihnachtszeit in Halle füllt eine 29seitige Weihnachtsmarktbroschüre, die zum downloaden verfügbar ist.

Jenseits der Stadtgrenzen weihnachtet es auch. Der Christkind´l Markt in Bad Lauchstädt und der Weihnachtszauber in Querfurt ziehen jedes Jahr auch Hallenser an. Tipp: Die Schlossweihnacht in Merseburg ist ebenfalls romantisch schön. Mehr über das Adventsgeschehen im Saalekreis haben wir in dem Beitrag: Öffnungszeiten der Weihnachtsmärkte in Halle Saalekreis aufgeschrieben.

Ach ja, die Weihnachtsausstellung in der Neuen Residenz dürft ihr auf keinen Fall verpassen. Bis zum 22. Dezember habt ihr noch Zeit und zwar täglich zwischen 10:0 und 19:00 Uhr.

Weihnachtsausstellung Berufliches Bildungswerk e. V. Halle-Saalekreis in der Neuen Residenz

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes: Markt, Alter Markt, Hallmarkt, Leipziger Straße

26. November bis 22. Dezember 2019

  • Montag bis Donnerstag 10:00 bis 21:00 Uhr
  • Freitag und Samstag 10:00 bis 22:00 Uhr
  • Sonntag 11:00 bis 21:00 Uhr

23.Dezember 2019

  • 20:00 bis 20:00 Uhr

About Author

Die Redaktion

Beiträge und Inhalte von diesem Konto stammen in der Regel von Gastautoren, die anonym veröffentlichen oder bei denen aufgrund technischer Probleme dieses Konto genutzt wurde. Wenn Sie den Autor erfahren möchten, kontaktieren Sie uns einfach unter info@halle-saalekreis-netzwerk.de - danke!

Auch spannend:

Comments

Leave a Comment

41 − = 31